1730 Flöhnhörn
Eingezeichnet in der Homann'schen Karte von 1730
1793 Flöthörn
Eingezeichnet in der Klessel'schen Karte von 1793
1799 Fleethörn
Die Straße ist erstmals aufgeführt im "Taschenbuch für die Einwohner der Stadt Kiel"
1856 Straße im "Corresp. Blatt" erwähnt unter "Neue Straßen Namen" von Fleethörn (Wasserlauf) - Knooper Weg
Verlauf :- 1730 von der Vorstadt an
1901 von der Holstenstraße an
1975 vom Asmus-Bremer-Platz an
Fleethörn = Ecke am Fleet (Wasserlauf).
Früher eine enge und winklige Straße (Hörn) an einem Fleet, nämlich dem Auslauf des Mühlenbaches in den Kleinen Kiel.
≡ Fleethörn um 1840 :- Ein zweiter Fußweg führte von der Fleethörn aus nach den Damperhofländereien. Bei der Gebäranstalt am Ende der Fleethörn hörte die Stadt auf, dort befand sich eine Bretterwand mit einer Pforte für Fußgänger, von der aus ein Fußweg neben dem ungeregelten Ufer des Kleinen Kiels nach den Höhen des Damperhofs und den daselbst befindlichen Gärten führte. Die Fleethörn selbst war eine enge,winkelige Straße, beengt durch die am Eingang des Mühlenbachs belegene Mühle mit ihren großen Treibrädern.
An den Ziegelteich schloß sich der Pferdeborn an, aus diesem führte bis 1833 als ein unbedeckter, mit Steinwänden versehener Wasserlauf, der Mühlenbach, unter dem Schweffelschen Haus und der Schevenbrücke hindurch, zu der in der Fleethörn gelegenen städtischen Malzmühle. Die Mühle lag ursprünglich am Pferdeborn, auch Mühlenteich genannt und war dem Rat der Stadt Kiel von dem Herzog Christian Albrecht für 310 Rthlr. Courant jährlich in Pacht gegeben.

 

  • Fleethörn um 1920
  • Zugriffe: 125
  • Kommentare: 0
  • Fleethörn 1912
  • Zugriffe: 116
  • Kommentare: 0
  • Fleethörn nach einem Bombenangriff 1944
  • Zugriffe: 123
  • Kommentare: 0
  • Fleethörn um 1910
  • Zugriffe: 143
  • Kommentare: 0
  • Fleethörn 1906
  • Zugriffe: 112
  • Kommentare: 0
  • Fleethörn/ Treppenstr. undatiert
  • Zugriffe: 114
  • Kommentare: 0
  • Konditorei Willy Wendt; Fleethörn 23
  • Zugriffe: 284
  • Kommentare: 2